Windenergie im Odenwald – Nutzen oder Risiken?

Windenergie_Schönau_20160130EINLADUNG: Samstag, den 30. Januar um 16 Uhr Bürgergespräch mit MdL Angela Dorn (Hessen) und Hermino Katzenstein, Landtagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen, ICC Pfälzer Hof, Ringmauerweg 1 in 69250 Schönau ein.

Im Dezember 2015 hat der Weltklimagipfel in Paris ein historisches Klimaabkommen verabschiedet. Zum ersten Mal verpflichten sich alle 195 Vertragsstaaten, ihren Treibhausgasausstoß in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts auf Null zu bringen. Damit soll das Ziel erreicht werden, die globale Erwärmung deutlich unter 2 Grad im Vergleich zum Beginn der Industrialisierung zu halten, angestrebt sind sogar 1,5 Grad.

Bundesumweltministerin Hendricks hob hervor, dass die Welt sich von „Kohle, Öl und Gas werde verabschieden müssen“. Damit steht nun auch Deutschland in der Pflicht für einen schnelleren Ausstieg aus den sogenannten fossilen Energieträgern, neben dem beschlossenen Ausstieg aus der Atomkraft bis 2022.

Das ist nur mit einem gleichzeitig verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien, wie Wasserkraft, Solarenergie und Windkraft zu erreichen.

Dabei wird bei der Windkraft das größte Ausbaupotential gesehen. Deshalb haben auch die südlichen Bundesländer mittlerweile die Weichen für einen konsequenten Ausbau der Windkraft gestellt.
„Energiewende bedeutet auch dezentrale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Dazu gehört zwingend Windkraft in allen Teilen Deutschlands“, erklärte Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller im Anschluss an die entsprechende Bundesratssitzung im vergangenen November.
Es ist ökologisch und ökonomisch nicht optimal, Windenergie quasi exklusiv im Norden zu produzieren und dann über Hunderte von Kilometern zu den Verbrauchern im Süden zu transportieren, zumal die Leitungen noch gar nicht existieren und im Süden das Potential auch nicht ausgeschöpft ist.
Mit der Aufnahme des Greiner Ecks in den Regionalplan als Windvorrangfläche schreitet das Land Hessen in unserer Region voran, mit der Ausweisung von Vorranggebieten  für Windkraftanlagen im Gebiet des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim ziehen die badischen Bergstraßengemeinden nach. Eine mögliche Fläche liegt im Südosten des Schriesheimer Gemeindegebiets, westlich von Wilhelmsfeld.
Windkraftanlagen in einem waldreichen Gebiet bergen Konflikte zwischen Klima- und Naturschutz, Windräder in Sichtweite der eigenen Gemeinde führen zu Unbehagen und werfen berechtigte Fragen nach einem gesundheitlichen Risiko auf. Dazu kommen spezifische Probleme, die sich aus den gewählten Standorten ergeben. Nutzen und Risiken sollten also sorgfältig abgewogen werden.

Der Ortsverband Steinachtal und der Landtagskandidat von Bündnis 90/die Grünen für den Wahlkreis Sinsheim, Hermino Katzenstein laden vor diesem Hintergrund ein zu einem BürgerInnengespräch mit der hessischen Landtagsabgeordneten Angela Dorn, in der grünen Landtagsfraktion zuständig für Energie und Klimaschutz . Wir freuen uns über eine rege Beteiligung am Samstag, 30. Januar 2016, um 16 Uhr im ICC Pfälzer Hof in Schönau.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld