Hochwasserschutz und Umweltmaßnahmen

Das Umweltministerium stellt für das Jahr 2017 rund 121 Millionen Euro im „Förderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten“ bereit. „Auch die Region profitiert im Sinne von Hochwasserschutz, sauberem Grundwasser und Altlastenbeseitigung“, erklärt Landtagsabgeordneter Hermino Katzenstein (Grüne) und ergänzt: „Einige vom Landkreis und den Kommunen beabsichtigte Maßnahmen können so unterstützt werden.“

In Sinsheim stehen für die Bauabschnitte III und IV des Hochwasserschutzes am Ilvesbach 3.045 700 Euro zur Verfügung. Für die Sanierung des Hochwasserrückhaltebeckens Waidbach sind 120 474 Euro eingeplant und für die Beseitigung von Altlasten beim Franzosenbrunnen 10 000 Euro.

In Schönau stehen 78 500 Euro für die Kanalsanierung des Verbandssammlers „In den Kreuzwiesen“ und in Meckesheim 30 000 Euro für die Beseitigung von Altlasten beim Koppenbrückle zur Verfügung.

348 000 Euro sind für die Grundwassersanierung in Walldorf vorgesehen. Das Problem sind hier chlorierte Kohlenwasserstoffe (CKW), die von den ehemaligen Thermal-Werken stammen und das Grundwasser verunreinigen.

Ein Hochwasserschutz-Gutachten in Wiesloch wird mit 28 700 Euro bezuschusst. In Mühlhausen sind je 10 000 Euro für die Beseitigung von Altlasten auf dem ehemaligen „Lagerplatz Becker“, dem ehemaligen „Baggerbetrieb Rachel“ und der Heidelberger Majolika vorgesehen. Weitere 10 000 Euro sind für die Erfassungvon Altlasten bei der Gärtnerei Wagner eingeplant.

„Es freut mich, dass ein beachtlicher Teil der Mittel in den Hochwasserschutz fließt“, sagt Katzenstein und ergänzt: „Mir sind die Hochwasserschäden vom vergangenen Frühjahr noch lebhaft in Erinnerung.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld