Jugendherberge Dilsberg

Jugendherberge Dilsberg ist gerettet

Jugendherberge DilsbergSie ließen nichts unversucht. Die Dilsberger um Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann hatten mehr als 1 000 Unterschriften gesammelt, alle Schulen, die sich in der Jugendherberge auf dem Dilsberg eingecheckt hatten, um Statements gebeten, zum Runden Tisch ins Rathaus eingeladen und kräftig Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Nun ist geschafft, was kaum noch einer für möglich gehalten hatte: Die malerisch auf dem Dilsberg gelegene Jugendherberge soll bereits Anfang 2018 wieder öffnen.

Geschlossen worden war sie im März, als sich herausstellte, dass sich die Kosten für die fällige Modernisierung unter Berücksichtigung des Brandschutzes auf rund 1,8 Millionen Euro belaufen würden.

Auch ich war fassungslos und vereinbarte umgehend einen Termin beim DJH-Landesverband in Stuttgart. Laut Geschäftsführer Karl Rosner hatte das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) alle Jugendherbergen des Landes einer betriebswirtschaftlichen Prüfung unterzogen. Dabei habe die Jugendherberge auf dem Dilsberg aufgrund der Sanierungskosten nicht gut abgeschnitten, so Rosner. Wenn die Stadt einen Investor fände, der bereit sei, die Sanierung zu übernehmen, wäre es gut möglich, dass das DJH bereit sein würde, das Haus weiter zu betreiben, stellte er mir in Aussicht. Auch mein Landtagskollege Albrecht Schütte aus Bammental engagierte sich in der Folge in der Angelegenheit.Runder Tisch Jugendherberge Dilsberg

Beim Runden Tisch mit dem frisch gewählten Bürgermeister Frank Volk, Ortsvorsteher Hoffmann und Gemeinde- und Ortschaftsräten am 30. Juni im Rathaus berichteten wir von unseren Gesprächen und so kam die Idee auf, sich um Spenden für die Sanierung zu bemühen. Einer großzügigen Schenkung ist es nun zu verdanken, dass der Vorstand des DJH-Landesverbandes seinen Schließungsbeschluss zurücknahm und dass das dankmalgeschützte Gebäudeensemble entsprechend den Brandschutzvorschriften saniert und als Jugendherberge wiedereröffnet werden kann.

Für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für den Ortsteil Dilsberg, freut es mich sehr, dass die Suche erfolgreich war. Dass auch die Stadt Neckargemünd mit der Sanierung des (stadteigenen) Torturms, ihren Beitrag leistet, daran habe ich als Stadtrat auch einen bescheidenen Anteil.

„Wir waren vom Engagement des Ortsteils Dilsberg und der Stadt Neckargemünd für die Wiedereröffnung der geschlossenen Jugendherberge sehr positiv überrascht. Daher freut es uns umso mehr, dass wir mit der großzügigen Spende nun die Möglichkeit haben, den Standort zu modernisieren und weiter im Jugendherbergsnetz zu führen,“ erklärten die Vorstandsvorsitzende des DJH-Landesverbandes Dr. Susanne Pacher und Geschäftsführer Karl Rosner jetzt in einer Pressemitteilung.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld