Heimatkunde auf zwei Rädern – RNZ vom 13.08.2018

Landtagsabgeordneter Hermino Katzenstein absolvierte Etappe der Radschnitzeljagd

Eschelbronn. (zg) Abgestrampelt für die „Radkultur“ haben sich Grünen-Landtagsabgeordneter Hermino Katzenstein und einige Mitakteure. Katzenstein, Mitglied des Landtagsausschusses für Verkehr und leidenschaftlicher Radfahrer, nahm die in Eschelbronn beginnende Etappe der Radschnitzeljagd des Rhein-Neckar-Kreises unter die Räder.

Hierzu fanden sich am Startpunkt am Schreiner- und Heimatmuseum einige motivierte Pedaleure ein, unter anderem der Kreisrat und Initiator des „Green Team Rhein-Neckar“, Ralf Frühwirt aus Leimen, die es sich trotz der für diesen Tag angekündigten großen Hitze nicht nehmen ließen, bei der Tour mitzuradeln. Begrüßt wurde die Gruppe von Rainer Heilmann, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Eschelbronn, der darüber berichtete, was es in diesem Museum alles zu entdecken gibt und großes Interesse weckte, dem Museum künftig einen Besuch abzustatten. Ebenso zur Begrüßung anwesend war Gemeinderatsmitglied Martin Schilling. Beide begleiteten danach außerdem die Radtour bis zum Ziel.

Von Eschelbronn führte die erste Etappe die Gruppe durch das Schwarzbachtal nach Meckesheim, wo der stellvertretende Bürgermeister Hans Sonnentag bereits mit kühlem Mineralwasser auf die Gruppe wartete, um sie in Empfang zu nehmen und ihr einige interessante Fakten über die Alte Schulstube weiterzugeben. Von dort ging es nach Mauer, wo Manfred Watzlawek das Heidsche Haus und den berühmten Unterkiefer beschrieb. Bei der Villa Menzer in Neckargemünd erzählte Bürgermeister Frank Volk über die Geschichte und diversen Nutzungen dieses altehrwürdigen Hauses. Danach gab es bei einem kurzen Zwischenhalt im Wahlkreisbüro von MdL Katzenstein ein Eis für alle Mitfahrenden, und weitere Radfahrer konnten für die restliche Strecke noch in die Tour mit einsteigen.

Die letzte und gleichzeitig längste Etappe führte mit kurzen, durch den Abgeordneten eingefügten Zwischenstopps am Neckarhäuser Hof und der Ersheimer Kapelle nach Eberbach ins Naturparkhaus des Naturparks Neckartal/Odenwald. Dort wurde die Gruppe von der Geschäftsführerin Cordula Samuleit empfangen. Bei einer Erfrischung und frisch gebackenem Brot mit Frischkäse zur Stärkung berichtete sie vom Wirken des Naturparks und den Zusammenhängen mit anderen Natur- und Geoparks in Baden-Württemberg.Der Eberbacher Bürgermeister Peter Reichert, der selbst an diesem Tag an einer Etappe des Drei-Länder-Rad-Events teilnahm, kam ebenfalls zum Naturparkhaus, um die Gruppe am Ziel zu begrüßen.

Quelle: Sinsheimer Nachrichten vom Montag, 13. August 2018, Seite 5

Bild: privat

Verwandte Artikel