Die Einladungskarte zur feierlichen Amtseinführung des neuen THW-Ortsbeauftragten der Ortsgruppe Sinsheim

Grußwort zur Amtseinführung des THW-Ortsbeauftragten in Sinsheim

Die Einladungskarte zur feierlichen Amtseinführung des neuen THW-Ortsbeauftragten der Ortsgruppe SinsheimAm letzten Samstag wurde der neue Ortsbeauftragte des THW der Ortsgruppe Sinsheim, Olaf Balzer, offiziell durch den Landesbeauftragten Stephan Böckmann und den Mannheimer Geschäftsführer Markus Jaugitz in sein Amt eingeführt.

Dazu durfte ich ein Grußwort sprechen.

(Leider waren die Lichtverhältnisse schlecht, die Bilder sind daher recht dunkel.)

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Albrecht,
sehr geehrter Herr Landesbeauftragter Bröckmann,
sehr geehrter Herr Geschäftsführer Jaugitz.

Sehr geehrter Herr Ortsbeauftragter Balzer,
liebe Kameradinnen und Kameraden des Katastrophen- und Zivilschutzes,

als Mitglied des Landtages ist es mir eine besondere Freude, heute Ihnen – Herr Balzer – die herzlichsten Glückwünsche und meinen Dank für die Übernahme der neuen Aufgabe als Ortsbeauftragtem übermitteln zu dürfen.

Jeden Tag wird aufs Neue deutlich, welch bedeutenden Beitrag Sie – und damit meine ich das ganze THW – für unsere Gesellschaft leisten.

Sie sind bei den Einsätzen im Ausland ein Aushängeschild für Deutschland, Sie tragen wesentlich zu dem positiven Ruf bei, den die Bundesrepublik in aller Welt hat.

In Baden-WHermino Katzenstein während des Grußwortes beim THW in Sinsheim, Seitenansichtürttemberg hatten wir in den letzten Monaten einige Großeinsätze, die ohne Sie nicht so gut hätten bewältigt werden können.

Bei der Verunreinigung der Jagst im letzten Spätsommer hat das THW durch Pumpen und Belüften des Flusses dazu beigetragen, das Fischsterben in räumlichen Grenzen zu halten.

Die Überflutungen im Rahmen der Starkregenereignisse im Frühjahr im Land  und hier in der Region haben von Ihnen viel abverlangt, über 1200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus dutzenden Ortsverbänden – auch aus Sinsheim – waren im Einsatz. Sie behoben Wasserschäden und räumten verschlammte Straßen frei. In Braunsbach errichteten THW-Helferinnen und -Helfer eine Behelfsbrücke. Nicht nur Keller, sondern auch Hänge befreiten die THW-Kräfte von den Wassermassen und sicherten Sie ggf. im Anschluss.

Die Ortsgruppe Sinsheim kommt gelegentlich bei Unfällen auf der nahen Autobahn zum Einsatz. Besonders hübsch fand ich die Schlagzeile aus dem letzten Jahr: „THW Sinsheim rettet 500 Schweinehälften“. Es sei mir als Grünem Politiker die Bemerkung erlaubt, dass auch dieser Unfall zeigt, dass es viel sinnvoller ist, Fleisch und Wurst beim örtlichen Metzger statt im Supermarkt zu kaufen.

Blick in den Saal mit den THW-Angehörigen, ganz links Herr BalzerAber Sie unterstützen auch den Zoll oder die Kommunen durch die Bereitstellung der erforderlichen Beleuchtung. Sie sorgen für die Eigentumssicherung nach Bränden oder Einbrüchen.

Und – in diesen Zeiten besonders wichtig – Sie haben bei der Versorgung der Flüchtlinge hier in Sinsheim großartig geholfen: innerhalb von weniger als 24 Stunden haben Sie zusammen mit dem DRK in einem wortwörtlichem Kraftakt die Notunterkunft in der Messehalle 6 bezugsfertigt hergerichtet. Und auch der Rückbau der BEA wäre ohne Sie nicht möglich gewesen, mehr als 750 Stunden waren Ihre Leute im Einsatz! Ich sage aufrichtig Danke!

Sie – lieber Herr Balzer – übernehmen heute die Leitung dieses tollen Teams! Die vielfältigen Aufgaben verlangen Ihnen und Ihren Leuten viel ab: organisatorisch, logistisch und auch menschlich. Insofern sind Ihre Kameradinnen und Kameraden im wahrsten Sinne des Wortes Allrounder:

Sie müssen zunächst Ihr Handwerk beherrschen, also mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Maschinen und Werkzeugen fachgerecht umgehen können. Und Sie müssen das theoretische Wissen haben. Ich habe gestern einige Fragen der theoretischen Prüfung bearbeitet. Zwar konnte ich immerhin mehr als die Hälfte richtig beantworten, aber ich bin weit davon entfernt, die Prüfung bestehen zu können. Die Grundausbildung ist sehr anspruchsvoll – in Theorie und in der Praxis!

Sie müssen zweitens immer verfügbar sein, egal ob am Tage oder in der Nacht. Es muss geholfen werden, wenn Not am Manne oder der Frau ist und nicht wenn es gerade mal passt. Denn Ihre technischen Hilfeleistungen können jederzeit erforderlich werden. Unsere Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass auch die Helferinnen und Helfer in kürzester Zeit zum Einsatz zur Verfügung stehen

Und dann arbeiten Sie natürlich sehr oft mit Menschen, was viel Feingefühl und Einfühlungsvermögen erfordert – und all diese Herausforderungen meistern Sie in hervorragender Weise – ich habe davor hohen Respekt.

Sie arbeiten dabei so professionell, dass man fast vergisst, dass die allermeisten Ihrer Einsatzkräfte ehrenamtlich mitwirken!

Vor einer Woche feierten Sie den Spatenstich für Ihr neues Gebäude, leider konnte ich nicht persönlich teilnehmen. Ich bin zuversichtlich, dass Sie damit ihre Aufgaben noch besser wahrnehmen können und hoffe, dann bei der Eiweihung dabei sein zu können!

Ich kann Ihnen zum Abschluss als Landespolitiker mit Bestimmtheit sagen: Ohne Ihre Hilfe wäre der Katastrophenschutz in Baden-Württemberg und in der Region nicht das, was er tatsächlich ist!

Lieber Herr Balzer, ich bin mir sicher, dass Sie mit diesem Team im Rücken nicht nur einen guten Start haben werden, sondern auch erfolgreich diesen wichtigen Dienst an Mensch und Umwelt leisten werden. Auch Sie sorgen dafür, dass die Menschen ruhiger schlafen können!

Dafür wünsche ich Ihnen alles Gute, stets starke Nerven, eine ruhige und kräftige Hand.

Alles Gute und viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Aufgaben!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld