Engagement ist für die Integration unverzichtbar

Auch Projekte in Sinsheim, Mühlhausen und Wiesloch profitieren

Mit dem Förderprogramm „Gemeinsam in Vielfalt III“ legt das Land Baden-Württemberg weiterhin einen starken Fokus auf die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement in der Flüchtlingshilfe. Wie Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha am Freitag (27. April) in Stuttgart bekannt gab werden Projekte zur langfristigen Integration von Geflüchteten mit insgesamt  1.675.000 Euro gefördert.
In den Zuständigkeitsbereich des Landtagsabgeordneten Hermino Katzenstein fallen drei der insgesamt 73 ausgewählten Projekte.
„Wer sich beteiligt und einbringt, kann unsere Gesellschaft mitgestalten und aktiv teilhaben“, sagt Katzenstein und nennt als Beispiel das „Haus der Vielfalt“ des Vereins Africa Culture Rhein-Neckar in Wiesloch, das aus dem Förderprogramm 35.000 Euro erhält. „Dass Migrantinnen und Migranten selbst die Initiative ergreifen, den interkulturellen Dialog befördern und Fachkräfte vermitteln helfen ist einfach phantastisch“, sagt der Landtagsabgeordnete.
Ebenso freut sich Katzenstein, dass das Land die Sinsheimer Initiative „Frauen kommen an – Interkommunales Frauenprojekt“ mit 42.400 Euro unterstützt „Viele Frauen sehen sich bei der Integration besonderen Herausforderungen gegenüber und sind daher auf gezielte Unterstützung angewiesen“, betont der Landtagsabgeordnete.
Schließlich begrüßt Katzenstein, dass über den Gemeindeverband Rauenberg das Asylcafé Mühlhausen mit seinen Sprachkursen und dem Konzept „Teilhabe durch Ehrenamt“ mit 15.000 Euro gefördert wird.
Hintergrundinformationen:
Insgesamt werden 73 Projekte von Kommunen, Landkreisen, Vereinen und Initiativen mit einer Gesamtsumme von 1.675.000 Euro gefördert. Die Entscheidung, welche Projekte in das Programm aufgenommen wurden, hat eine unabhängige Jury getroffen. Darin waren neben dem Sozial- und Integrationsministerium, dem Staatsministerium, dem Gemeinde-, Landkreis- und Städtetag auch die Führungsakademie, die Liga der freien Wohlfahrtspflege, die Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements e.V., der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen, die Initiative Allianz für Beteiligung e.V. und der Sprecherrat der Fachkräfte im Landesnetzwerk BE vertreten.
Weitere Informationen zum Landesprogramm „Integration durch bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ finden Sie unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderaufrufe/

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld